Geschichte

Wir sind ein junges und motiviertes Team aus drei Studenten der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft.

Seit Beginn unseres Studiums hatten wir den Wunsch, sobald wie nur möglich in der realen Wirtschaft unsere Ideen und unser Engagement einzubringen. Mit dem Projekt "Ilg Creative-Steel" konnten wir diesen Wunsch schon im zweiten Semester in die Tat umsetzen.

Die Marke Ilg Creative-Steel wurde von uns Anfang 2012 in Kooperation mit der Ilg Medizintechnik GmbH ins Leben gerufen.
Die ersten Produktideen entstanden allerdings schon einige Jahre zuvor:

Aufgrund der schwierigen konjunkturellen Lage 2008 und der damit freien Kapazitäten, startete die Firma Ilg Medizintechnik einen Versuch ihre Produktpalette zu erweitern. Es wurden verschiedene Prototypen hochwertiger Design-Kerzenhalter aus Edelstahl angefertigt, welche von einem kreativen Mitarbeiter des Unternehmens entwickelt worden waren. Nachdem sich jedoch die wirtschaftliche Lage bald darauf besserte und die Zahl der Aufträge wieder stieg, musste man das Projekt zunächst auf Eis legen.

Im Frühjahr 2012 bot sich uns die Chance, dieses Vorhaben wieder aufzunehmen und die entstandenen Produkte zu vermarkten, sowie auch eigene Produktideen einzubringen.
Anfangs bestand unsere Hauptbeschäftigung darin, die eigentlichen Aufgabenbereiche und Vorgehensweisen zu erarbeiten, also ein strukturelles Gesamtbild dessen zu bekommen, was uns erwartet.

Dafür zogen wir auch externe Personen zu Rate:
Wir führten Gespräche mit drei Professoren, deren Kompetenzbereich uns passend erschien und die uns wertvolle Tipps geben konnten.
Wir besuchten einen Marketing Crashkurs, den der "Career Service" unserer Hochschule anbot, um uns ein Grundwissen der Theorie anzueignen.

Und wir tauschen uns natürlich regelmäßig mit unserem Auftraggeber, der Ilg Medizintechnik GmbH aus, um unsere Pläne und bisherigen Fortschritte zu besprechen.

Als wir diesen ersten Schritt getan hatten, starteten wir eine Marktanalyse in einem für uns durchführbaren Format. Der Fokus galt Fragestellungen wie "Welches Interesse besteht an unserem Produkt überhaupt?", "Welchen Preis wären potenzielle Kunden bereit zu zahlen?" und ähnlichen Aspekten. Wir erstellten also Fragebögen für Privatpersonen und den Einzelhandel und verwendeten einige Tage unserer Semesterferien für die Befragung. Am Ende hatten wir Meinungen von 10 Einzelhändlern, sowie circa 100 Privatpersonen, die wir einerseits privat und zum anderen auf dem Wochenmarkt in Karlsruhe eingeholt hatten.

Anfangs gehörte auch die Hotelbranche zu unserer Zielgruppe. Nach einem Gespräch mit dem stellvertretenden Hoteldirektor von Novotel in Karlsruhe ließen wir jedoch von dieser Idee ab, da unser Produkt für diese Sparte, unter anderem aus Sicherheits- und Kostengründen, nicht geeignet schien.

Im Folgenden machten wir uns in Zusammenarbeit mit einem Studenten der Kunstakademie Stuttgart an die Entwicklung eines Corporate Designs (Markenlogo, Farbgebung, etc.) und klärten rechtliche Gesichtspunkte, wie die Wahl der Unternehmensform unter der wir unsere Dienstleistungen korrekt abwickeln können.

Aufgrund der immer noch schwer einschätzbaren Nachfragesituation, beschlossen wir ein Risiko einzugehen und auf der "Offerta" in Karlsruhe unsere Produkte zehn Tage zum Verkauf anzubieten. In welchem Umfang unser Projekt weitergeführt werden kann, hängt stark von den Verkaufszahlen der Messe ab und damit von der direkten Nachfrage an unseren Produkten.

Wir hoffen, dass wir dort Erfolg haben und unser Projekt weiterführen können:

Von der Einrichtung eines Onlineverkaufs bis zur Beschaffung einer professionellen Verpackung gibt es einige Bereiche deren Ausarbeitung noch aussteht.

Unser Stand "ILG CreativeSteel" befindet sich in der Messehalle "dm-Arena", Stand U.01. Über ihren Besuch würden wir uns sehr freuen

Ilg CreativeSteel - Lars Müller, Julian Ilg, Paul Martin

http://www.ilg-medizintechnik.de/